Wow, was eine Fahrt. Eine Woche lang waren wir nun in München. Es war spannend, warm, wir hatten gute Stimmung, gutes Essen und sind um viele Gedanken reicher geworden.

Inhaltlich haben wir uns in erster Linie mit der Münchner Räterepublik beschäftigt. In verschiedenen Workshops, Gesprächsrunden, Lektüreeinheiten haben wir gelernt die Räterepublik inhaltlich und historisch einzuordnen. Besonders spannend war die Filmvorführung mit Uli Bez und ihrem Film “Es geht um die Welt ein Geflüster” (absolute Filmempfehlung) und ein Workshop mit Bernward Anton. Vielen Dank für die tiefen Einblicke in das Thema. Auch haben wir das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung besucht und haben nicht nur historische Gegenstände zur Räterepublik, sondern auch zu unserer Verbandsgeschichte entdeckt. Auch hier lohnt sich immer ein Besuch. Außerdem konnten wir während einer Stadtführung die Orte des Geschehens besuchen.

Zudem haben wir uns in München einen Tag mit dem Thema Rechter Terror in München und Bayern beschäftigt. Dazu haben wir in einem Workshop gelernt, was Rechter Terror eigentlich ist, wie er zustande kommt und wie wir rechten Terror stoppen können. Anschließend haben wir uns für fünf Stunden auf eine Städtetour begeben um uns einige prägnante Orte in München anzuschauen. So waren wir am NSU Denkmal, an der Theresienwiese (Oktoberfestattentat) und am Olympiapark (Olympiaattentat). Vielen Dank hier an a.i.d.a. für die Begleitung.

Die Fahrt hat uns alle schlussendlich wirklich beeindruckt. Eine Städtefahrt ist ein Format, dass wir auch in Zukunft gerne wieder wählen werden. Wir bedanken uns nun auch noch einmal für die tolle Kooperation mit Arbeit und Leben Thüringen.